Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (abgekürzt „AGB“, nicht-standardsprachlich auch oft „AGBs“,„AGB's“ oder „AGBen“) sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (der Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrages stellt.

Dabei ist es gleichgültig, ob die Bestimmung einen äußerlich gesonderten Bestandteil des Vertrags (umgangssprachlich „das Kleingedruckte“ genannt) bilden oder in die Vertragsurkunde selbst aufgenommen werden.

AGB Hugo Wolf AG


Beachten Sie folgende Hinweise beim Beschaffen von Pflanzengefässen


Hinweis Nr. 1 - Absturzsicherung
Möchten Sie Pflanzgefässe vor einem Geländer oder einer Brüstung platzieren, so empfehlen wir dringend gemäss SIA-Norm 358 eine Gefässhöhe von mindestens 65 cm zu wählen. Sind die Pflanzgefässe niedriger als 65 cm, so gelten diese als begehbar und dies kann im Schadenfall (z.B. Absturz eines Kindes) Haftungsforderungen nach sich ziehen. Jedoch hat nicht die SIA-Norm bindenden Charakter, sondern die örtlichen Bauvorschriften. Fragen Sie beim Bauamt nach, ob dieses sich auf die SIA-Norm 358 stützt. Der ausführende Unternehmer (z. B. Gartenbauer) kann sich auch durch eine Abmahnung nicht von dieser Haftpflicht befreien.

Hinweis Nr. 2 - Nutzlast
Beachten Sie die maximal zulässigen Nutzlasten Ihres Gebäudes, bevor Sie Pflanzgefässe installieren. Diese erfahren Sie beim ausführenden Planer oder Statiker. Beispielsweise beträgt diese auf Terrassen meist 300 kg pro m2. Herkömmliche Pflanzgefässe mit üblicher Befüllung überschreiten diese Grenze meist (z. B. Eternit Customline 45 cm hoch, befüllt mit 10 cm Blähton und 35 cm Trogerde = max. Gewicht (nass) >500 kg/m2). Auch hier drohen im Schadenfall Haftungsforderungen.